Wandlitz
Besuchen Sie uns auf http://www.uwe-liebehenschel.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
19.11.2017, 12:25 Uhr | Hartmut Raetzer
Erneut 10-Minuten-Takt für S-Bahn Bernau gefordert
MdL Liebehenschel nimmt Ministerpräsidenten beim Wort
Der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel macht sich erneut dafür stark, für die S-Bahn-Strecke nach Bernau den 10-Minuten-Takt einzuführen. "Die technischen Voraussetzungen sind durch die Modernizierung des Kreuzes Karow geschaffen worden", betont der Basdorfer. Es liegt jetzt vor allem an der Landesregierung, dieses Projekt zu realisieren.
Foto: fotalia
In einem Schreiben an Ministerpräsident Woidke unterstreicht Liebehenschel seine Positionen und nimmt ihn beim Wort:

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,                  
in den vergangenen Jahren wurden umfangreiche Investitionen auf der S-Bahn-Strecke bis Bernau getätigt. Durch den Einbau elektronischer Stellwerkstechnik und die Verbesserung der Stromversorgung ergeben sich die technischen Möglichkeiten, welche der S-Bahn zeitnah die Einführung eines 10-Minuten-Taktes bei gleichzeitiger Beibehaltung der Fahrbahnstabilität ermöglichen.

Für die Menschen in der Wachstumsregion entlang der S-Bahn-Strecke in Richtung Bernau sind übervolle S-Bahnzüge und Stehplätze im Regionalexpress der tagtägliche Alltag. Dies ist ein unhaltbarer Zustand, der nicht mehr länger hingenommen werden kann.

Die technischen Voraussetzungen für einen 10 Minuten-Takt sind nunmehr gegeben, an dem tatsächlichen Bedarf besteht anhand der erheblichen Nachfrage entlang der S-Bahn-Strecke bis Bernau kein Zweifel. Für die Bestellung eines 10-Minuten-Taktes ist das Land Brandenburg verantwortlich.

Angesichts der von Ihnen angekündigten Investitionen in Infrastruktur und Öffentlichen Nahverkehr und vor dem Hintergrund des unabweisbaren Bedarfs stellt die Einführung eines 10-Minuten Taktes bis Bernau eine prioritäre Maßnahme dar. Vor diesem Hintergrund bitte ich Sie im Namen von tausenden Pendlerinnen und Pendler um Ihre Unterstützung für die Umsetzung dieses Projektes.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Liebehenschel

aktualisiert von Hartmut Raetzer, 19.11.2017, 12:34 Uhr