Neuigkeiten
23.04.2018
Der heimische Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel verweist auf die Möglichkeit der Teilhabe an den Ergebnissen der Enquete-Kommission „Kreativität auf dem Land – Raumpioniere, lokale Identität und bürgerschaftliches Engagement“. "Die itglieder der Kommission wollen einen regen Gedamkenaustausch auf breiter Basis", erklärt Liebehenschel. Es gehe darum, die Vielfalt der Meinungen einzufangen und zu bündeln. Dafür sei nun ein neuer Dialog verfügbar.
weiter

27.03.2018
Der Barnimer CDU Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel verweist auf ein vorläufige Einschätzung des Oberlandesgerichts Brandenburg vom 20. März 20218, nach dem Altanschließer keinen anspruch auf Schadensersatz haben. Das Urteil selbst werde erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden, erklärte der Wandlitzer.
weiter

23.03.2018
Antwirt auf kleine Anfrage der Barnimer Landtagsabgeordneten
Radwege im Barnim. Das ist ein Thema, das die Bevölkerung schon lange bewegt und manchmal auch erzürnt. Der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel hat dazu gemeinsam mit anderen Landtagsabgeordneten aus dem Barnim eine Kleine Anfrage im Landtag von Brandenburg gestellt. In der Anlage finden Sie nun die Antwort der Landesregierung.
Zusatzinfos weiter

03.03.2018

Bis zum 15. April 2018 können Brandenburgerinnen und Brandenburger jetzt ihre Ideen, Anregungen, aber auch Kritik zum Zwischenbericht der Enquete-Kommission 6/1 abgeben. Diesen hatte die Kommission zur Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels (EK 6/1) am 23. Februar 2018 einstimmig beschlossen. Er enthält erste konkrete Handlungsempfehlungen für die Zukunft der ländlichen Räume und gibt einen Ausblick auf die weitere Arbeit der EK 6/1.Darauf hat jetzt der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel hingewiesen.

Zusatzinfos weiter

07.11.2017
Ministerpräsident Woidke hat am Mittwoch das Ende seiner Reformvorhaben zur Neugliederung der Landkreise und kreisfreien Städte angekündigt. Der Fraktionsvorsitzende der CDU, Ingo Senftleben sieht darin einen großen Erfolg für die Bürger Brandenburgs. „Auf den Tag genau vor einem Jahr hat sich die Volksinitiative auf den Weg begeben, um die geplante Kreisreform zu stoppen und Bügernähe zu erhalten. Heute wurde das erste dieser beiden Ziele erreicht. Das ist ein großer Erfolg der Bürger, die diese Volksinitiative unterstützt haben. Jetzt werden wir uns auf den zweiten Teil, den Erhalt der Bürgernähe, konzentrieren. Unser Anspruch sind gleiche Lebensbedingungen in ganz Brandenburg.“
weiter

26.08.2017
In einer gemeinsamen Kleinen Anfrage möchten die CDU-Landtagsabgeordneten Uwe Liebehenschel und Rainer Genilcke von der Landesregierung wissen, wie es um die Landesstraßen im Kreis Barnim bestellt ist. Insbesondere soll Auskunft darüber erteilt werden, welche Landesstraßen im Kreis für eine grundhafte Sanierung vorgesehen sind.
Den Text der Anfrage finden Sie als PDF-Datei zum Download im Anhang.
Zusatzinfos weiter

26.08.2017
In einer kleinen Anfrage möchte der sportpolitische Sprecher der Brandenburger CDU-Fraktion von der Landesregierung wissen, wie es um den Sportstättenbau in Brandenburg bestellt ist.
Den Text der Anfrage finden Sie als PDF-Datei zum Download in der Anlage.
Zusatzinfos weiter

26.08.2017
Die CDU-Landtagsabgeordneten Uwe Liebehenschel und Steeven Bretz wollen in einer gemeinsamen kleinen Anfrage von der Brandenburger Landesregierung wissen, wie es mit dem bisherigen Bundesleistungszentrum Schwimmen in Potsdam weitergeht.
Den Text der Anfrage und die Antwort der Landesregierung finden Sie im Anhang als PDF-Datei zum Download.
Zusatzinfos weiter

18.08.2017
Wegen Urlaubs des Mitarbeiters von Uwe Liebehenschel MdL bleibt das Bürgerbüro in der Zeit vom 28.08. bis 08.09.2017 geschlossen. Betroffen davon sind auch die Sprechstunden am 29.08. und 05.09. 2017. Sie müssen leider ausfallen.
weiter

28.06.2017
Zusammenarbeit mit SPD und Linken in wichtigen Punkten nicht mehr möglich
Das 2015 zwischen CDU, SPD und Linken im Barnimer Kreistag abgeschlossene Grundlagenpapier ist Geschichte. Es besitze auf Grund der letzten politischen Entwicklungen nicht mehr die Kraft, Positives für den Landkreis zu entwickeln.
Zusatzinfos weiter