Archiv
07.06.2018
Die Fußballweltmeisterschaft wirft ihre langen Schatten voraus. Und dieser Schatten trifft auf alle Bevölkerungsschichten. Das erklärt der Basdorfer CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel, der auch sportpolitischer Sprecher der Brandenburger CDU-Fraktion ist. „Fußball ist etwas Verbindendes. Menschen aus allen Bevölkerungsschichten, aller Bildungsniveaus und Nationalitäten fühlen sich von der Faszination des Spiels mit dem runden Ball angezogen. Auch wir Politiker können uns diesem besonderen Reiz nicht entziehen. Wir teilen mit all diesen Menschen die Begeisterung für einen Sport, der immer wieder die Massen bewegt, sie zu willfährigen Anhängern eines Vereins und einer Nationalmannschaft macht.“ Als sportpolitischer Sprecher meiner Fraktion wende ich mich daher mit einem offenen Brief an alle Fußballfans:

weiter

02.06.2018
Zum 1. Juni ist der neue Newsletter der Brandenburger CDU-Fraktion erschienen. Uwe Liebehenschel, CDU-Landtagsabgeordneter erklärt dazu: "Hier werden eine ganze Reihe interessanter Aspekte vorgestellt." Wer sich näher informieren will, kann den folgenden Link ankicken:
Zusatzinfos weiter

23.04.2018
Der heimische Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel verweist auf die Möglichkeit der Teilhabe an den Ergebnissen der Enquete-Kommission „Kreativität auf dem Land – Raumpioniere, lokale Identität und bürgerschaftliches Engagement“. "Die itglieder der Kommission wollen einen regen Gedamkenaustausch auf breiter Basis", erklärt Liebehenschel. Es gehe darum, die Vielfalt der Meinungen einzufangen und zu bündeln. Dafür sei nun ein neuer Dialog verfügbar.
weiter

27.03.2018
Der Barnimer CDU Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel verweist auf ein vorläufige Einschätzung des Oberlandesgerichts Brandenburg vom 20. März 20218, nach dem Altanschließer keinen anspruch auf Schadensersatz haben. Das Urteil selbst werde erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden, erklärte der Wandlitzer.
weiter

03.03.2018

Bis zum 15. April 2018 können Brandenburgerinnen und Brandenburger jetzt ihre Ideen, Anregungen, aber auch Kritik zum Zwischenbericht der Enquete-Kommission 6/1 abgeben. Diesen hatte die Kommission zur Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels (EK 6/1) am 23. Februar 2018 einstimmig beschlossen. Er enthält erste konkrete Handlungsempfehlungen für die Zukunft der ländlichen Räume und gibt einen Ausblick auf die weitere Arbeit der EK 6/1.Darauf hat jetzt der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel hingewiesen.

Zusatzinfos weiter

08.02.2018
"Das lange Ringen um eine neue Regierung hat ein Ende, es sei denn, der Mitgliederentscheid der SPD verhindert noch den ausgehandelten Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD", erklärte jetzt der Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel in einer ersten Stellungnahme. Er schließe sich dem Urteil des Landesvorsitzen Ingo Senftleben an, der von einer soliden Grundlage für eine erfolgreiche Politik gesprochen habe.
weiter

02.02.2018
Landesregierung will Ausbau der Infrastruktur fördern

Im November 2017 hatte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel an Ministerpräsident Dietmar Woidke gewandt, um die Position der Landesregierung zum Zehn-Minuten-Takt für die S2 von Bernau nach Berlin zu erfahren. Nun erhielt der Barnimer die schriftliche Antwort des Brandenburger Regierungschefs.

weiter

02.02.2018
Der Wandlitzer CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel, auch sportpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, will von der Landesregierung Antworten auf Fragen zum Kegelsport in Brandenburg. Liebehenschel bezeichnet "Kegeln als traditionellen Volkssport, dem oft die öffentliche Wahrnehmung nicht gerecht wird".
weiter

05.12.2017

Ein außerordentlicher Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) soll am 8.Dezember über eine Reform der Auf- und Abstiegsregelung zwischen 3.Liga und den fünf Regionalligen entscheiden. Vor dieser wichtigen Sitzung mahnen die Brandenburger Landtagsabgeordneten Uwe Liebehenschel, Sven Petke, Prof. Dr. Michael Schierack, Dierk Homeyer und Steeven Bretz zu Augenmaß und warnen vor einer Benachteiligung ostdeutscher Fußballvereine. Die geltende Aufstiegsregelung werde von vielen Fußballvereinen als ungerecht empfunden und auch die Änderungsvorschläge seien teilweise schwer zu vermitteln, sagte dersportpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Uwe Liebehenschel. „Im Fußball muss sich Leistung auszahlen, sonst verliert der Sport seine Attraktivität bei den Fans. Deshalb gilt für uns der Grundsatz:  Wer Meister wird, steigt auf. Wir fordern, dass eine dementsprechende Regelung gefunden wird.“

weiter

19.11.2017 | Hartmut Raetzer
MdL Liebehenschel nimmt Ministerpräsidenten beim Wort
Der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel macht sich erneut dafür stark, für die S-Bahn-Strecke nach Bernau den 10-Minuten-Takt einzuführen. "Die technischen Voraussetzungen sind durch die Modernizierung des Kreuzes Karow geschaffen worden", betont der Basdorfer. Es liegt jetzt vor allem an der Landesregierung, dieses Projekt zu realisieren.
weiter