Archiv
08.02.2018
"Das lange Ringen um eine neue Regierung hat ein Ende, es sei denn, der Mitgliederentscheid der SPD verhindert noch den ausgehandelten Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD", erklärte jetzt der Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel in einer ersten Stellungnahme. Er schließe sich dem Urteil des Landesvorsitzen Ingo Senftleben an, der von einer soliden Grundlage für eine erfolgreiche Politik gesprochen habe.
weiter

02.02.2018
Landesregierung will Ausbau der Infrastruktur fördern

Im November 2017 hatte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel an Ministerpräsident Dietmar Woidke gewandt, um die Position der Landesregierung zum Zehn-Minuten-Takt für die S2 von Bernau nach Berlin zu erfahren. Nun erhielt der Barnimer die schriftliche Antwort des Brandenburger Regierungschefs.

weiter

02.02.2018
Der Wandlitzer CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel, auch sportpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, will von der Landesregierung Antworten auf Fragen zum Kegelsport in Brandenburg. Liebehenschel bezeichnet "Kegeln als traditionellen Volkssport, dem oft die öffentliche Wahrnehmung nicht gerecht wird".
weiter

05.12.2017

Ein außerordentlicher Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) soll am 8.Dezember über eine Reform der Auf- und Abstiegsregelung zwischen 3.Liga und den fünf Regionalligen entscheiden. Vor dieser wichtigen Sitzung mahnen die Brandenburger Landtagsabgeordneten Uwe Liebehenschel, Sven Petke, Prof. Dr. Michael Schierack, Dierk Homeyer und Steeven Bretz zu Augenmaß und warnen vor einer Benachteiligung ostdeutscher Fußballvereine. Die geltende Aufstiegsregelung werde von vielen Fußballvereinen als ungerecht empfunden und auch die Änderungsvorschläge seien teilweise schwer zu vermitteln, sagte dersportpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Uwe Liebehenschel. „Im Fußball muss sich Leistung auszahlen, sonst verliert der Sport seine Attraktivität bei den Fans. Deshalb gilt für uns der Grundsatz:  Wer Meister wird, steigt auf. Wir fordern, dass eine dementsprechende Regelung gefunden wird.“

weiter

19.11.2017 | Hartmut Raetzer
MdL Liebehenschel nimmt Ministerpräsidenten beim Wort
Der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel macht sich erneut dafür stark, für die S-Bahn-Strecke nach Bernau den 10-Minuten-Takt einzuführen. "Die technischen Voraussetzungen sind durch die Modernizierung des Kreuzes Karow geschaffen worden", betont der Basdorfer. Es liegt jetzt vor allem an der Landesregierung, dieses Projekt zu realisieren.
weiter

18.10.2017 | CDU Fraktion Brandenburg
Die CDU-Fraktion hat heute die Ergebnisse des Funkloch-Melders vorgestellt. Seit Anfang Mai haben die Brandenburger auf der Seite www.funkloch-brandenburg.de über 23.000 Funklöcher gemeldet. „Wir haben gemeinsam mit den Brandenburgern eine Bestandsauf-nahme hinbekommen, die das Ministerium bisher trotz mehrfacher Anfragen und Anträge nicht geschafft hat. Dafür danken wir allen Brandenburgern und unseren Gästen, die bei ihrem Besuch leider guten Handyempfang und mobiles Internet vermisst haben“, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dierk Homeyer. Die Bestandsauf-nahme zeige, dass es im Gegensatz zu den Aussagen des Wirtschaftsministers sehr wohl noch viele weiße Flecken gibt
weiter

21.09.2017 | Hartmut Raetzer
Auch wenn die meisten Spd- und Linken Kreistagsabgeordneten sich nicht überwinden konnten, der Kreisgebietsreform eine Absage zu erteilen, stimmte die Mehrheit des Kreistages gegen die Pläne der Rot-Roten-Landesregierung.
In einem ersten Kommentar sprach Uwe Liebehenschel MdL, der auch für die Barnimer CDU im Kreistag sitzt, von "einer längst überfälligen Entscheidung".
weiter

07.07.2017
Zum wiederholten Male trafen sich dieser Tage die sportpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktionen. Als Vertreter der Brandenburger CDU-Fraktion nahm der Basdorfer Landtagsabgeordnete Uwe Liebehenschel an der Tagung in Wiesbaden teil.
Zusatzinfos weiter

29.06.2017
Schon 2015 vor Bindung gewarnt

„Die Beendigung der Zusammenarbeit zwischen der Barnimer CDU-Fraktion und den Fraktionen der SPD und der Linken war absehbar“, erklärt Uwe Liebehenschel, CDU-MDL, der selbst Mitglied des Kreistages ist. Er habe bereits 2015 gemeinsam mit anderen vor einer Bindung an die Fraktionen des Landrates und der Linkspartei gewarnt. Obwohl eine Reihe sachlicher Gründe gegen ein Bündnis mit den beiden roten Barnimer Fraktionen gesprochen hätten, habe die Mehrheit der CDU um Fraktionschef Danko Jur die Unterschrift unter das Grundlagenpapier für richtig gehalten.

weiter

21.06.2017
Wegen Urlaubs des Mitarbeiters Stehan Wilhelm müssen die Sprechstunden am 27. Juni und am 4. Juli 2017 leider ausfallen.
weiter